Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2017 - November


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 260 / 2017
15.11.2017

Geburtenanstieg und weniger Sterbefälle 2016 in Sachsen-Anhalt

Erstmals seit 15 Jahren wurden wieder mehr als 18 000 Babys in Sachsen-Anhalt geboren (2001: 18 073). Wie das Statistische Landesamt in Halle (Saale) mitteilte, kamen nach vorläufigen Angaben im Jahr 2016 insgesamt 18 093 Kinder zur Welt, das waren 678 bzw. 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 

Die Entwicklung verlief regional sehr unterschiedlich. Im Saalekreis und in der Landeshauptstadt Magdeburg erhöhte sich die Zahl der Lebendgeborenen gegenüber dem Jahr 2015 um 9,6 bzw. 9,2 Prozent. Einen starken Anstieg verzeichneten ebenfalls der Landkreis Stendal mit 7,4 Prozent sowie der Salzlandkreis und die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau mit je 6,8 Prozent.
Rückläufige Geburtenzahlen wurden im Altmarkkreis Salzwedel und im Landkreis Harz mit jeweils 1,8 Prozent sowie im Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit 1,0 Prozent beurkundet. 

Im Jahr 2016 starben nach vorläufigen Ergebnissen 31 453 Sachsen-Anhalter und Sachsen-Anhalterinnen. Das waren 916 bzw. 2,8 Prozent weniger als im Jahr 2015.
Auf der Ebene der kreisfreien Städte und Landkreise wurden überwiegend rückläufige Sterbefälle registriert. Der Landkreis Börde und die kreisfreie Stadt Halle (Saale) verbuchten sogar Rückgänge um 6,9 bzw. 6,0 Prozent.
Nur in der
kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau, der Landeshauptstadt Magdeburg und im Landkreis Mansfeld-Südharz stieg die Zahl der Gestorbenen im Vergleich zum Vorjahr. 

Aufgrund steigender Geburtenzahlen und rückläufiger Sterbefälle verminderte sich das Geburtendefizit gegenüber dem Jahr 2015 um 1 594 auf 13 360 Personen.

 

Kreisfreie Städte
Landkreise
 

Land

Lebendgeborene 20161

Gestorbene 20161

Geburten-
überschuss
/-defizit1

Absolut

Verände-
rung
 zu 2015
in %

Absolut

Verände-
rung
zu 2015
in %

Dessau-Roßlau, Stadt   

  630

6,8

 1 334

3,7

-704

Halle (Saale), Stadt  

 2 288

3,5

 2 908

-6,0

-620

Landeshauptstadt Magdeburg 

 2 401

9,2

 2 981

2,1

-580

 

         

Altmarkkreis Salzwedel

  706

-1,8

 1 115

-3,0

-409

Anhalt-Bitterfeld   

 1 199

-1,0

 2 440

-4,2

-1 241

Börde          

 1 432

1,9

 2 132

-6,9

-700

Burgenlandkreis      

 1 437

2,1

 2 658

-5,6

-1 221

Harz    

 1 545

-1,8

 3 361

-3,3

-1 816

Jerichower Land 

  718

2,7

 1 271

-2,7

-553

Mansfeld-Südharz    

  977

3,7

 2 220

1,6

-1 243

Saalekreis        

 1 505

9,6

 2 450

-2,8

-945

Salzlandkreis       

 1 483

6,8

 3 075

-2,6

-1 592

Stendal       

  885

7,4

 1 655

-1,1

-770

Wittenberg      

  887

1,5

 1 853

-5,1

-966

 

         

Sachsen-Anhalt

 18 093

3,9

 31 453

-2,8

-13 360

1 Vorläufige Ergebnisse

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de